Letzte Aktualisierung: 17. 12. 2020
Bf. Rahlstedt – Großensee – Lütjensee – Trittau
Konzession VGS
Gefahren durch
VGS
Umbrella Coach & Buses
2020:
Zum Fahrplan 2021 - im Rahmen der Ausschreibung Teilnetz OD 2 - Wechsel der Konzession von der AUTOKRAFT zur Verkehrsgesellschaft Südholstein mbH (VGS).

Ebenfalls seit dem Fahrplanwechsel fährt Umbrella mit auf der Linie.

2019:
Zum Fahrplan 2020 über Mecklenburger Straße verschwenkt.

Ebenfalls seit dem Fahrplanwechsel fuhren auch Stambula und mit-reisen mit auf der Linie.

2017:
Seit dem Fahrplan 2017 fährt Vokuhl Reisen nicht mehr auf der Linie.

2015:
Vokuhl Reisen fuhr mit auf der Linie.

2012:
Zum Fahrplan 2013 werden die Kurzläufer bis Großensee mit der neuen Linie 264 durchgeführt sowie die Wochenendfahrten Trittau - Basthorst durch ein neues AST (8888) und die Abend-Verbindung Trittau - Rausdorf durch das ebenfalls neue AST (8889).

2007:
Zum 12. August 2007 Wechsel der Konzession von der VHH zur AUTOKRAFT.

1998:
Zum Sommerfahrplan 1998 als Ersatz für die Linie 369 über Trittau, Vorburg – Hamfelde – Dahmker – Basthorst verlängert.

1991:
Zum Sommerfahrplan 1991 Ausgliederunge des Schulverkehrs in die neue Linie 464.

1982:
Zum Sommerfahrplan 1982 von Wandsbek Markt bis S Rahlstedt verkürzt.

1969:
Zum Sommerfahrplan 1969 Einrichtung einer Zweiglinie über Grönwohld.

1967:
Zum ersten HVV-Fahrplan in den HVV als LInie 164 aufgenommen und in Hamburg bis Wandsbek Markt verkürzt sowie in Schleswig-Holstein von Trittau bis Neuschönningstedt, Haidkrug verlängert.

Zum Sommerfahrplan 1967 Rücknahme der Verlängerung Trittau - Neuschönningstedt, der Abschnitt wurde von der Linie 242 übernommen.

Zum Winterfahrplan 1967/68 erneut umbenannt von 164.

1965:
Zum 30. Mai abermals Änderung der Endhaltestelle in Trittau zur Poststraße/Vorburgstraße.

1961:
Zum 8. Mai neue Endhaltestelle Campe-Denkmal in Trittau.

1955:
Zum 23. Mai Führung der beschleunigten Fahrten über den normalen Linienweg, anstatt über die Autobahn.

1954:
Am 7. April Gründung der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG (VHH) aus der Bergedorf-Geesthachter-Eisenbahn AG (BGE).

Umbenannt in VHH-Linie 21.

1953:
Zum 17. Mai einzelne beschleunigte Fahrten in der HVZ zwischen Braak und Berliner Tor über die Autobahn.

Zum 1. September Übergang der Konzession auf die BGE.

1939-1945:
Zeitweise verkürzt bis Tonndorf oder Bahnhof Rahlstedt.

1928:
Zum 15. Mai als Linie 1 der Verkehrsbetriebe des Kreises Stormarn (VKSt) zwischen Trittau, Vorburg – Bollmoor – Lütjensee – Großensee – Papendorf – Braak – Stapelfeld – Bf Rahlstedt – Wandsbek Markt – Hamburg Hbf eröffnet.