Letzte Aktualisierung: 10. 5. 2021
Eidelstedt, Wildacker – Langenfelde – U-Bahn Osterstraße – U-Bahn Schlump – Rathausmarkt – Brandstwiete
Konzession HHA
Gefahren durch
HHA
Langenfelde (L)
2021:
In Zusammenhang mit den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Covid-19-Virus in Hamburg wurde der »Nachtverkehr« auf der Linie, wie fast der gesamte nächtliche ÖPNV zwischen ca. 0:30 bis 4:30 Uhr, vom 8. April bis 12. Mai eingestellt.

2016:
Zum 31. Oktober - im Rahmen der Angebotsanpassungen - wird die Linie nicht mehr zum Hauptbahnhof geführt, sondern ausschließlich zur Brandstwiete.

2015:
Zum Fahrplan 2016 entfiel das zum letzten Fahrplanwechsel eingeführte »M« vor der Liniennummer wieder. Seitdem gibt es auf den Zielanzeigen und Haltestellenschildern keinen gesonderten Hinweis bei den Metrobuslinien mehr.

2014:
Zum Fahrplan 2015 bekamen die Metrobuslinien ein »M« vor der Liniennummer, der Text »METROBUS« in den Zielanzeigen und an Haltestellenschildern entfiel.

Ebenfalls zum Fahrplanwechsel wurde der Endpunkt am Hauptbahnhof mit dem der Linie 109 auf der Steintorbrücke getauscht, damit die 109 - im Rahmen des Projekts »Innovationslinie 109« - die Ladestation auf dem Gelände der alten Straßenbahnkehre Adenauerallee erreichen kann.

2012:
Zum Fahrplan 2013 wurden im Gegenzug zur Eröffnung der U4 die Fahrten in die HafenCity bis zur Haltestelle Brandstwiete in der Altstadt verkürzt.

2011:
Vom 7. Oktober 2011 bis zum 10. April 2012 musste aufgrund der Umgestaltung des Bereichs Gänsemarkt - Stephansplatz Richtung Rathausmarkt zwischen Dammtor und Jungfernstieg zusammen mit den Linien 34 und 109 eine Umleitung über den Neuen Jungfernstieg gefahren werden.

2008:
Zum Fahrplan 2009 wurden die Fahrten, die bislang am Rathausmarkt endeten, über die Speicherstadt bis in die HafenCity zu den Marco-Polo-Terrassen verlängert.

2001:
Zum Sommerfahrplan 2001 - mit Einführung des Metrobusnetzes - neue Metrobuslinie 4 sowie Entfall des Abschnitts Schlump - Sternschanze.

2000:
Zum Sommerfahrplan 2000 Einrichtung einer Zweiglinie ab U Schlump zum Rathausmarkt.

1987:
Zum Winterfahrplan 1987/88 zunächst nur werktägliche Gelenkbuslinie.

1974:
Zum Winterfahrplan 1974/75 von Furchenacker bis Wildacker verlängert.

1973:
Zum Sommerfahrplan 1973 - anlässlich der »IGA '73« - über Osterstraße - Bundesstraße - hin: Gustav-Falcke-Straße/zurück: Schäferkampsallee - U Schlump - Kleiner Schäferkamp - hin: Dänenweg/zurück: Schanzenstraße bis U/S Sternschanze verlängert.

1968:
Zum Sommerfahrplan 1968 als 182 ins neue HVV-Liniennummernschema aufgenommen, vorher HHA-Linie 58.

1965:
Zum 30. Mai - im Rahmen des Baufortschritts bei der U-Bahn-Verlängerung - ab Heußweg bis U Osterstraße zurückgenommen.

Zum 26. Spetember vom Eidelstedter Platz bis Eidelstedt (Nord) verlängert.

1964:
Zum 1. Mai - im Rahmen der Verlängerung der U-Bahn von Hellkamp bis Hagenbecks Tierpark - analog der 56 bis zum Schlump verlängert. Ab Heußweg über Lappenbergsallee - Fruchtallee - Hohe Weide - Bundesstraße - hin: Gustav-Falcke-Straße/zurück: Schäferkampsallee zu U Schlump.

1963:
Zum 25. April vom Wördemannsweg ebenfalls in die Kieler Straße verschwenkt.

1962:
Zum 4. April - mit Abschluss der Bauarbeiten an der Kieler Straße - zwischen Langenfelder Damm und Stellinger Steindamm über die Kieler Straße verschwenkt.

Zum 15. Juli von Eichenstraße bis Quickbornstraße verlängert.

1961:
Zum 29. Oktober als Ersatz für die Straßenbahnlinie 3 zwischen Eichenstraße - Heußweg - Lappenbergsallee - Langenfelder Damm - Warnstedtstraße - Melanchtonstraße - Stellinger Steindamm - Wördemannsweg - Kieler Straße - Eidelstedter Platz neu eingerichtet.